Auszahlungsregeln für 401 (k) Pläne und IRAs

  • Harry Copeland
  • 0
  • 573
  • 11

Der Internal Revenue Service hat Regeln für die Umstände festgelegt, unter denen Sie eine vorzeitige Auszahlung oder eine normale Ausschüttung aus einem 401 (k) -Rentenplan oder einer IRA vornehmen können. Das IRS verlangt auch, dass Sie anfangen, Geld von Ihrer IRA zu nehmen, sobald Sie ein bestimmtes Alter erreicht haben.

Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, was diese Regeln sind und mit welchen Steuerstrafen Sie rechnen müssen, wenn Sie sie nicht einhalten.

01 401 (k) Auszahlungsregeln

Die meisten vorzeitigen Abhebungen (vor dem Alter von 59½ Jahren) von einem 401 (k) werden als normales Einkommen zuzüglich einer 10-prozentigen Strafe besteuert. Zu den Ausnahmen zählen eine vollständige und dauerhafte Behinderung, der Verlust der Beschäftigung ab dem 55. Lebensjahr und eine qualifizierte Anordnung für die häuslichen Beziehungen nach einer Scheidung. Aber Sie verlieren nicht nur einen guten Teil Ihrer Ersparnisse an Steuern, wenn Sie vorzeitig abheben. Sie verpassen auch das potenzielle zukünftige Einsparungswachstum des entnommenen Betrags.

02 Traditionelle IRA-Auszahlungsregeln

Vorzeitige Abhebungen von traditionellen IRAs unterliegen ebenfalls der normalen Einkommenssteuer und dieser 10-prozentigen Steuerstrafe. IRAs haben viele der gleichen Ausnahmen von der Strafe wie 401 (k) s, aber es gibt ein paar Unterschiede. Sie können von einer IRA ohne Strafe zurücktreten, wenn Sie das Geld verwenden, um 1) qualifizierte Hochschulausgaben, 2) nicht erstattete medizinische Ausgaben über 7,5 Prozent Ihres modifizierten bereinigten Bruttoeinkommens (MAGI) oder über 10 Prozent Ihres MAGI zu bezahlen, wenn Sie es sind unter 65 Jahren oder 3) beim erstmaligen Kauf eines Eigenheims.

03 Auszahlungsregeln der Roth IRA

Ein Rückzug aus einer Roth IRA, die mit Nachsteuerbeiträgen finanziert wird, unterscheidet sich grundlegend von einem regulären IRA. Ihre Investitionen sind auf einem Roth-Konto nicht steuerlich latent gestiegen. Wenn Sie Ausschüttungen vornehmen, sind diese steuerfrei, vorausgesetzt, Sie sind mindestens 59½ Jahre alt und halten die Roth-IRA seit mindestens 5 Jahren.

Für vorzeitige Ausschüttungen wird immer noch eine Steuerstrafe von 10 Prozent erhoben, die sich jedoch nur auf die Kapitalerträge bezieht. Sie können den Betrag Ihrer ursprünglichen Beiträge bis zum Alter von 59 1/2 Jahren steuerfrei abheben.

Das macht den Roth IRA zu einem wirklich flexiblen Spartool. Sie können eines verwenden, um Ihre Ersparnisse für künftige Ausgaben zu ergänzen, die nicht mit dem Ruhestand zusammenhängen, z. B. Studiengebühren, Unterkunft und Verpflegung oder einen Notfallfonds.

04 Ausleihen bei einem 401 (k)

Wenn Ihr Arbeitgeber dies zulässt, ist ein 401 (k) -Darlehen eine bessere Option als eine vorzeitige Ausschüttung. Es gibt keine Bonitätsprüfung und Gebühren sind im Allgemeinen niedrig, wenn sie anfallen. Sie müssen sich mit Zinsen zurückzahlen, wenn auch zu einem niedrigen Zinssatz, und Sie müssen dies innerhalb von fünf Jahren tun.

Da Sie sich selbst mit Nachsteuergeldern zurückzahlen, verlieren Sie einen der wichtigsten Steuervorteile des 401 (k). Sie verpassen auch wichtige Monate oder Jahre der Kapitalrendite.

Einer der größten Nachteile eines 401 (k) -Darlehens besteht darin, dass Sie das Darlehen möglicherweise innerhalb von 60 Tagen zurückzahlen müssen, wenn Sie Ihren Job verlassen oder gekündigt werden. Wenn Sie dies nicht tun, wird Ihr Darlehenssaldo als steuerpflichtiges ordentliches Einkommen behandelt, und Sie werden möglicherweise mit einer 10-prozentigen Vorfälligkeitsentschädigung belegt.

05 Normalausschüttungen aus Pensionsplänen

Normalverteilungen erfolgen nach dem 59 ½ Lebensjahr. Es gibt zu diesem Zeitpunkt keine Strafe für das Abheben Ihres Geldes. Wenn Sie jedoch in einen herkömmlichen IRA (vor Steuern) oder einen regulären IRA (vor Steuern) investiert sind, zahlen Sie auf die Ausschüttungen eine normale Einkommenssteuer. Der Vorteil dieser steuerlich latenten Anlagekonten besteht darin, dass Sie in den Ruhestand treten sollten, wenn Sie damit beginnen, Ausschüttungen vorzunehmen. Da Sie kein Gehalt mehr verdienen, fallen Sie in eine niedrigere Steuerklasse.

06 Erforderliche Mindestverteilungen

Wenn Sie 70½ Jahre alt sind, müssen Sie damit beginnen, Geld von Ihrem regulären IRA-Konto abzuheben. Wenn Sie nach Erreichen dieses Alters noch keine Ausschüttungen vorgenommen haben, werden Sie von der IRS mit 50 Prozent des Betrags bestraft, den Sie hätten abheben sollen. Dieser Betrag wird als erforderliche Mindestausschüttung (RMB) bezeichnet. Wenn Sie über eine herkömmliche IRA verfügen, können Sie ihn nicht umgehen. (Ihr 401 (k) kann intakt bleiben, solange Sie noch arbeiten, und Roth IRA-Inhaber müssen keine RMBs einnehmen.) Der IRS verwendet Lebenserwartungstabellen, um zu bestimmen, wie viel Sie jedes Jahr herausnehmen müssen, um die 50 zu vermeiden Prozent Steuer.

Der Saldo bietet keine Steuer-, Anlage- oder Finanzdienstleistungen und -beratung. Die Informationen werden ohne Berücksichtigung der Anlageziele, der Risikotoleranz oder der finanziellen Umstände eines bestimmten Anlegers präsentiert und sind möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Hinweis auf zukünftige Ergebnisse. Die Anlage ist mit einem Risiko verbunden, einschließlich eines möglichen Kapitalverlusts.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Ihr persönlicher Finanzassistent.
Erfahren Sie, wie Sie Ihr Geld besser verwalten und reich werden können. Erfahren Sie mehr über Themen wie Budgets, Investitionen, Smart Shopping.